Samstag, 14.09.2019

Nach dem Zmorge gings heute mit der Tube (U-Bahn) Richtung Docklands, wobei wir am Tower Hill auf die oberirdische Docklands Light Railway (DLR) umstiegen, welche zum Teil auf alten Bahntrassen, zum Teil auf neu gebauten Strecken im in den letzten Jahren neu errichteten Stadtteil herumkurvt.
In Royal Victoria wechselten wir nochmals das Verkehrsmittel, dort ist auf hohen Masten eine Kabinenseilbahn über die Themse gespannt, welche auf der anderen Flussseite in North Greenwich in der Nähe des O2-Domes „landet“. Gesponsert von Emirates, gibts natürlich eine BoardingCard der Airline als Ticket für den Überflug. Drüben stiegen wir nach kurzem Fussmarsch in die Jubilee Line, um diesmal unter der Themse nach Canary Wharf zu gelangen, wo wir auf eine andere Linie der DLR umstiegen, mit welcher wir erneut unter dem Fluss hindurch Greenwich erreichten.
Hier wäre ein grosses Segelschiff, die Cutty Sark, zu besichtigen, welches dort auf Trockendock liegt, uns zog es aber den Hügel hinauf zu den Royal Observatories. Genau hier verläuft nämlich der 0°-Längengrad, welcher auch Grundlage für die Zeitmessung auf der Welt ist (Greenwich Mean Time). Aufgrund der mehreren nebeneinander stehenden Sternbeobachtungsteleskope lernten wir, dass der Null-Meridian in den Jahrhunderten und mit zunehmender Präzision der Mess- und Beobachtungsgeräte immer mehr nach rechts gewandert ist, interessant!
Nachdem wir genügend gesehen und NullMeridianFöttelis gemacht hatten, gingen wir zurück ins Dorf und deckten uns bei einem Street Food Festival direkt neben der „Cutty Sark“ mit exotischem Feinen zum Zmittag ein. Als Dessert gabs frische Erdbeeren übergossen mit warmem Nutella, lecker!!

Nach der Mittagspause fuhren wir zurück nach Canary Wharf, dann weiter mit der Tube – Jubilee Line bis zur Waterloo Station. Wir wollten doch mal noch die mitgebrachten Freifahrscheine nutzen und fuhren mit dem Zug hinaus nach Windsor. Dort war die dortige Filiale des Buckingham Palace (Schloss) gerade am Schliessen, so dass wir nur noch Aufnahmen von aussen machen konnten, von Königs war eh auch hier niemand zuhause. Uns gefiel aber das Städtchen, welches zu einem Bummel durch die Fussgängerzone einlud. Windsor hat zwei Bahnhöfe, mit der South Western Railway erreichten wir von London her den Bahnhof Riverside. Im Bahnhof Central, welcher trotz seines Namens nur über ein einziges Kopfgleis verfügt, war früher der Königliche Bahnhof mit Figuren von Madame Tussaud’s und einem historischen Zug nachgestellt, was ich eigentlich Robin zeigen wollte. Doch heute findet man dort als letzten Überrest nur noch die Replika einer Dampflok, sehr unmotiviert hingestellt, die ursprüngliche Bahnhofhalle ist nun eine Einkaufsmeile. Mit einem Dieseltriebwagen der Great Western Railway fuhren wir vom Bahnhof Central aus paar Meilen hinüber nach Slough an der Hauptlinie nach Paddington. Dort beeindruckten uns die mit hoher Geschwindigkeit durch den Bahnhof rasenden Expresszüge der GWR. Schliesslich bestigene auch wir einen solchen Zug und erreichten nach nur etwa 20 Minuten Paddington. Dort suchten wir noch den Bär, sorry DEN Bär Paddington, der sich in einer Ecke an Gleis 1 aufhalten sollte und den wir auch rasch fanden und natürlich ein paar Selfies mit ihm machten. Nach diesem ereignisreichen Tag blieben wir fürs Znacht in der Nähe des Hotels und kehren bei einem Italiener zwei Strassen weiter ein und als Abschluss gabs noch ein Feierabend-Guiness in einem benachbarten Pub.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.