Sonntag, 15.09.2019

Schon ist der letzte Tag unseres London-Ausflugs angebrochen. Wir zmörgeleten nochmals gemütlich im Hotel, bevor wir auscheckten und unser Gepäck erst mal einstellten. Unser heutiges Ziel war noch die St-Paul’s Cathedreal, wo wir eigentlich in die grosse Kuppel hinaufsteigen wollten. Doch weil heute Sonntag ist, war die Kirche den Gottesdiensten vorbehalten, die Touristen mussten draussen bleiben, was wir auch respektierten. Komisch nur, dass man auch für sonntags bei vielen Agenturen Eintrittstickets hätte buchen können…
Wir begnügten uns mit einigen Aussenaufnahmen des imposanten Baus und spazierten dafür über die in der Nähe liegende Millennium-Fussgängerbrücke über die Themse zur Tate-Gallery und wieder zurück und genossen nochmal das herrliche und für hier ungewohnte Spätsommerwetter.
Schliesslich hatten wir noch Zeit, auch mir noch einen Wunsch zu erfüllen. Ich war ja schon oft in London, aber noch nie habe ich es zum weltbekannten Fussgängerstreifen in der Abbey Road geschafft. Dieses Jahr fast auf den Tag genau feiert das Abbey-Road-Album der Beatles seinen fünfzigsten Jahrestag seit seinem Erscheinen (29.09.69). Und so musste auch ich doch endlich mal über diesen Fussgängerstreifen walken, was allerdings bei der Menge der anwesenden Fans und der Intensität des Strassenverkehrs gar nicht so einfach war. Robin wird sich gefragt haben, warum all die alten Leute dort derart Aufhebens um einen simplen Fussgängerstreifen machen….

Auf dem Weg letzmals zurück zum Hotel liessen wir uns bei einem Subway in Queensway noch feine Sandwiches zusammenstellen und verdrückten sie anschliessend auf einer Parkbank im nahen Hide Park. Der Kreis hatte sich geschlossen, mit einem Spaziergang durch den Park hatte unser London-Besuch begonnen.
Wir holten dann unser Gepäck, fuhren mit der Circle-Line den kurzen Weg zur Paddington-Station und steigen dort in einen Zug des Heathrow-Express um. In rasanter Fahrt gings zum Airport, wo wir dann aber noch mehrere Hundert Meter Fussweg zurücklegen mussten, bis wir unser Gepäck aufs Band absetzten konnten. Mit einem Drink in einer Lounge mit Blick auf die Piste beschlossen wir unseren London-Aufenthalt und stiegen wenig später in eine A220 der SWISS nach Genf ein. Toller Flug im Abendlicht, über dem Ärmelkanal gabs einiges zu sehen, als wir pünktlich in Genf landeten, war die Sonne allerdings hinter den Bergen verschwunden. Wir erreichten unseren geplanten Zug heimwärts, und in Bern trennten sich dann unsere Wege, Robin reiste mit dem IC direkt nach Spiez, ich nahm die S1 nach Uttigen.

Tolle Reise, hat Spass gemacht!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.